Gesehen werden und sich Gehör verschaffen: Als Teamleitung in die Führung kommen und bleiben

Sie sind formal die Teamleitung, haben aber machmal das Gefühl nicht durchzudringen. Alles bleibt unübersichtlich, jeder macht sein "Ding". Sie fühlen sich als Autorität nicht anerkannt und können nicht das Bewirken, was man von Ihnen erwartet.

In dem halbtägigen Workshop bekommen Sie die Möglichkeit, Ihre Position im Arbeitsteam zu erkunden und Möglichkeiten zu finden besser gesehen bzw. anerkannt zu werden.

Vor allem wenn Ihre Rolle als Teamleitung unklar ist oder Sie diese Position neu eingenommen haben, stehen Sie unter Stress.

Über Atem- und Körpertechniken aus der Theaterarbeit lernen Sie stressige Emotionen zu regulieren und so innere Sicherheit und äußere Ruhe und Souveränität zu vermitteln.

Der Workshop ist auf max. 10 Teilnehmende begrenzt. Bitte bringen Sie bequeme Kleidung und Schuhe mit.

Inhalt

  • Mit Abstand die Situation betrachten und im Hier und Jetzt agieren.
  • Körpersignale und Emotionen im Team erkennen und angemessen deuten.
  • Durch Atem- und Körperarbeit den Stress regulieren - und eine neutrale Haltung finden.
  • Dem Körper und den Emotionen vertrauen und Überreaktionen vermeiden.
  • Gegenüber schwierigen Kolleginnen und Kollegen angemessene Worte finden.

Methoden

  • Atem- und Körperarbeit aus der Theaterpädagogik nach der CLAP-Methode.
  • Partner- und Gruppenübungen.
  • Konkrete Fälle durcharbeiten und professionelles Feedback bekommen.
  • Neue Handlungsroutinen proben.

Lernziele

  • Sich abgrenzen und für die eigene Wertschätzung und Selbstsicherheit sorgen.
  • Klarheit und Eindeutigkeit im Auftreten sowie im Formulieren von Erwartungen und Bedürfnissen erarbeiten.

Termin

6. Juni 2018
12-19 Uhr

Kosten

€ 75,- (zzgl. MwSt)

Veranstaltungsort

structura
Bergmannstr. 69
10961
Berlin

Anmeldung + Info

(030) 434 00 520

info@structura.de info@structura.de

Leitung

Odile Almuneau

Nathalie Fribourg

PDF herunterladen Zurück